Chöre und Musikgruppen

church-749694-Kopfbild-web

An vielen Orten innerhalb der Pfarrei St. Lamberti musizieren Chöre und Musikgruppen zum Lobe Gottes. Die Vielfalt ist groß –ausgehend von der musikalischen Früherziehung bis hin zu den Chorgruppen mit langjährigen und erfahrenen Sängerinnen und Sängern, den Bands und einem Flötenkreis ist für jeden etwas dabei. Auch stilistisch erstreckt sich das Spektrum von traditioneller Kirchenmusik bis hin zur Popmusik und den neuesten Hits.

Schauen Sie, hören Sie rein.

Chöre

  • St. Lamberti

    Propsteichor und Choralschola St. Lamberti Gladbeck

    Nach einer langen Zeit unter der Leitung von Konrad Suttmeyer, die mit der Aufführung des Oratoriums „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy am 8. März 2020 ihren krönenden Abschluss fand, ist der Propsteichor nun in einer Phase des Umbruchs. Zeitgleich mit dem Beginn der Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie hat Propsteikantorin Friederike Spangenberg die Leitung des Chores übernommen. Durch die aktuellen Beschränkungen herrschen nun besondere Probenbedingungen, welche genutzt werden, um zu einer neuen Klanglichkeit zu finden. Dem Propsteichor gehören etwa fünfundvierzig Sängerinnen und Sänger verschiedener Altersstufen an. Erarbeitet werden anspruchsvolle Werke aus verschiedenen Epochen und Jahrhunderten. Regulär werden einzelne Gottesdienste im Jahreskreis von dem Propsteichor musikalisch besonders ausgestaltet. In den Festhochämtern an Weihnachten und Ostern erklingen zudem Orchestermessen. Neben den Auftritten in der Liturgie ist der Propsteichor regelmäßig in oratorischen Konzerten zuhören. Die Choralschola St. Lamberti besteht aus einer Frauen- und einer Männergruppe aus dem Propsteichor, welche wöchentlich alternierend proben. Erarbeitet werden gregorianische Gesänge und Literatur der frühen Mehrstimmigkeit, welche im Rahmen von Choralämtern und kleineren Konzerten zur Aufführung kommen sollen.

    Probe: jeden Dienstagabend außerhalb der Schulferien im K4, Kirchstr. 4-6, 45964
    Gladbeck.

    Aufgrund der aktuellen Situation ist der Propsteichor derzeit in zwei Gruppen unterteilt.
    Die jetzige Probenstruktur sieht folgendermaßen aus:

    Sopran und Bass: Dienstag, 18:30–20 Uhr
    Alt und Tenor: Dienstag, 20:15–21:45

    Die Probenarbeit mit den beiden Gruppen der Choralschola ist bis auf weiteres ausgesetzt.

    Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen! Aufgrund der Begrenzung der singenden Personen im Raum und der Aufteilung der Stimmen in die einzelnen Gruppen wird jedoch um vorherige Anmeldung gebeten:

    Vorsitzende des Propsteichores:
    Annette Sperl. Tel.: 02043 / 601 11 16 und E-Mail: sperl.annette@googlemail.com

    Chorleiterin: Friederike Spangenberg
    Tel.: 02043 / 987 23 50 und E-Mail: friederike.spangenberg@bistum-essen.de

    Förderverein des Propsteichores St. Lambert

    Der Förderverein des Propsteichores St. Lamberti e. V. hat sich die finanzielle Unterstützung der vielfältigen Aktivitäten des Propsteichores zur Aufgabe gemacht.

    Regelmäßige Mitgliedsbeiträge und Spenden können dem Förderverein zugedacht werden. Der
    Vorstand waltet unter Beachtung aller relevanten gesetzlichen Vorgaben.

    Postanschrift:
    Förderverein des Propsteichores St. Lamberti
    Humboldtstraße 21
    45964 Gladbeck
    E-Mail: foerderverein.propsteichor@sankt-lamberti.de

  • St. Josef

    Kirchenchor St. Josef
    Chorleitung: Andreas Dietrich
    Chorproben: mittwochs um 19:30 Uhr in der Gaststätte Kleimann-Reuer, Hegestraße 89

    Unser Chor sieht seine vornehme Aufgabe in der Pflege der Kirchenmusik, des Gesanges und vor allem in der Mitgestaltung des Gottesdienstes, der Feier der Erstkommunion und des Gemeindefestes. In unserem Chor wird Ökumene praktisch und offen gelebt -Sängerinnen und Sänger unterschiedlicher Konfessionen zwischen 40 und 80 Jahren erarbeiten altes und neues Liedgut gleichermaßen begeistert. Ein besonderes Augenmerk liegt in den Proben dabei auf der individuellen Stimmbildung und auf der ständigen Weiterentwicklung des Chorgesangs. Alljährlich bereichert der Chor das kulturelle Leben in unserem Pfarrei-und Gemeindeleben durch die Veranstaltung seines traditionellen „Singen an der Krippe“. Kantaten und Mes­sen von Bach, Händel oder Robert Führer gehören zum Repertoire des Chores.
    WIE ALLES BEGANN…Über 100 Jahre Kirchenchor in St. Josef Gladbeck-Rentfort
    Dreht man die Zeit um 100 Jahre zurück, war aus dem ehemals zum Amt Buer gehörenden kleinen Dorf Gladbeck mit seinen Bauernschaften infolge des Bergbaus und der damit verbundenen Industrialisierung eine aufblühende Kleinstadt geworden. Gerade außerhalb des Dorfkerns stieg in den Bauernschaften die Bevölkerung durch den Bau der so genannten Kolonien, die für die Berg-und Industriearbeiter errichtet wurden, stark an. Zu der ursprünglich fast ausschließlich katholischen einheimischen Bevölkerung kamen die Zuwanderer aus den Ostgebieten. Die Zuwanderung bewirkte u. a., dass auch die Kirchen tätig werden mussten. So entstanden überall im Ruhrgebiet neue Gemeinden, darunter als Rektoratsgemeinde von St. Lamberti 1908 und etwas später die Pfarre St. Josef in der Bauernschaft Rentfort. Seit 2007 ist St. Josef wieder Teil der Großpfarrei St. Lamberti. Unter Initiative des Vikars der Rektoratsgemeinde von St. Lamberti und späteren Dechants des Dekanates Horst-Gladbeck, Wilhelm Wenker, und des jungen Organisten Jakob Düngelhoef, einem Schüler von Franz Nekes, Domorganist in Aachen, gründeten am 1. Januar 1909 im Lokal Oberholz (heute Mykonos) in Rentfort 38 Herren der jungen Gemeinde aus allen Berufsschichten einen Kirchenchor. Nach schwerfälligem Beginn, unterbrochen vom 1. Weltkrieg, wurde erfolgreich Aufbauarbeit geleistet. Der Knabenchor wurde bereits 1920 von einem Damenchor abgelöst, um die musikalische Bandbreite zu erweitern. Der Chor engagierte sich primär in der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste in der Pfarrei als auch zum (finanziellen und caritativen) Wohle der Gemeinde. Musikalischer Höhepunkt des Chores mit 35 Damen und 55 Herren war 1934 die Aufführung der 6-stimmigen Messe „Papa marcelli“ von Palestrina aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums. Auch im „Dritten Reich“ konnte die musikalische Arbeit in der Kirche mit immer größeren Behinderungen bis zum Kriegsende notdürftig aufrechterhalten werden. Nachdem der erste Chorleiter Düngelhoef bereits 1942 verstorben war, konnte gleich nach Kriegsende Wilhelm Kirschbaum, ein bis Ende der 70er Jahre in der Region bekannter und angesehener Chormusiker, als Organist und Chorleiter an St. Josef verpflichtet werden. Mit der Verpflichtung dieses Chorleiters begann begünstigt durch Zeit und äußere Umstände eine mehr als 30-jährige Blütezeit für den Chor, der ihn über den Kirchenraum hinaus als Kulturträger bekannt machte und ihm in Stadt und Land Ansehen verschaffte. Natürlich lag der Schwerpunkt der Kirchenchorarbeit weiter in der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste in der Pfarre. Choral war im Hochamt am Sonntag selbstverständlich. Zu fast allen besonderen kirchlichen Feier-oder Festtagen standen mehrstimmige Messen von den Altmeistern (Vittoria, Palästrina) über die Klassiker (Mozart, Haydn, Schubert, Beethoven), den Kirchenmusikern (Huber, Griesbacher, Goller) bis zu den Modernen (Reger, Rheinberger, Schröder, Heino Schubert) auf dem Programm. Begünstigt durch Solisten aus den eigenen Reihen verfügte der Chor über ein umfangreiches Repertoire. Musikalische Höhepunkte dieser Jahre waren die runden Geburtstage des Chores mit der Aufführung der Messe in C-Dur von Beethoven und dem Requiem in c-moll von Cherubini 1959 zum 50-jährigen Jubiläum. Hervorzuheben ist hier auch das Wirken des Gladbecker Komponisten und Musiklehrers Hans Wiltberger, der sowohl als Organist, Komponist und Arrangeur mit dem Chor St. Josef unzertrennlich verbunden war. Hervorzuheben ist die „Dach­auer Messe“; komponiert vom Benediktiner-Pater Gregor Schwake im KZ Dachau aus Anlass der Priesterweihe des Häftlings Karl Leistner, die aus Anlass des 50-jährigen Priesterjubiläums des da-maligen Pfarrers und Präses Helmus 1961 –von 1942 bis 1945 selbst im KZ Dachau inhaftiert –aufgeführt wurde. Zu dieser Zeit hatte der Chor 80 aktive Mitglieder, jeweils zur Hälfte Damen und Herren. Das erste öffentliche Konzert nach dem Krieg in Gladbeck veranstaltete der Kirchenchor im damaligen Metropoltheater mit Werken von Bruckner und Schubert mit Unterstützung der Stadt. Dieser sollten noch weitere Veranstaltungen folgen. Nach dem römischen Konzil wurde auch der Chor von den Neuerungen tangiert. Neue Aufgaben wurden mit gemeinsamen Aufführungen des Städtischen Musikvereins übernommen. Brahms, Dvorak und Haas standen auf dem Programm. Der Chor beteiligte sich gemeinsam mit anderen Kirschbaum-Chören an Bundes-Sängerfesten in Berlin und Salzburg. Mit dem Aufbau der Partnerschaften wurden Kontakte mit den Chören von Marcq-en-Baroeul geknüpft. 25 Jahre hielt diese Partnerschaft, bis die jeweiligen Initiatoren nicht mehr tätig wurden. Auf deutscher Seite waren das Franz Schuhmacher, Paul Jung, Ernst Wortmann, Klaus Tewes und auf französischer Opa Foucart, George Lambreq, Yves Tiernie. Musikalische Höhepunkte waren die Aufführungen der „G-Dur-Messe“ von Franz Schubert, die Doppelchormesse von Hassler und die konzertanten Aufführungen der „Cäcilienmesse“ von Charles Gounod mit dem Orchester der Stadt Lille unter dessen Leiter de Tolenar und des „Te Deum“ von Charpentier in der Kirche Sacre Cour in Marcq. Nicht vergessen werden soll die Aufführung des Oratoriums „Der Messias“ von G.F. Händel gemeinsam mit dem Musikverein Marl und MGV Kirchhellen, die aus ökonomischen Gründen in der St. Johannes-Kirche in Kirchhellen statt fand. Am Rande sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass der Kirchenchor St. Josef stets für fröhliche und lockere Geselligkeit, in der auch weltliches Liedgut gepflegt wurde, bekannt war. Das äußerte sich besonders bei weltlichen Veranstaltungen und bei den diversen Chorfahrten in Nah und Fern. Als Klaus Tewes 1981 die Leitung des Chores übernahm, war er in 70 Jahren erst der 3. Chorleiter. Nach seiner Demission 1991 folgte eine wechselvolle Zeit unter 4 Chorleitern/innen. Die Zahl der aktiven Sängerinnen und Sänger schrumpfte auf 25 Aktive. Leider tragen die Sparmaßnahmen der Kirchen in den Gemeinden ebenfalls zu negativem Trend im musikalischen Leben bei; denn welcher qualifizierte Musiker kann sich schon leisten, quasi für „Gotteslohn“ die anspruchsvolle Tätigkeit des Kirchenmusikers auszunehmen. Inzwischen steht mit Andreas Dietrich ein Musiker dem Chor als Leiter vor, der neben seiner Begeisterung für Orgel und Chor auch über gute Kontakte zur Gemeinde verfügt. Nicht zuletzt deswegen konnten eine Anzahl neuer Sängerinnen und Sänger gewonnen werden, so dass der Chor nun wieder über 57 Aktive verfügt. (22 Sopranistinnen, 20 Altistinnen, 7 Tenöre, 8 Bassisten)

    Projektchor St. Josef
    Chorleitung: Andreas Dietrich
    Chorproben: donnerstags um 20:00 Uhr im großen Saal des Gemeindehauses St. Josef, Hegestraße 146

    Mittlerweile ist der Projektchor neben unserem Kirchenchor eine bekannte Größe geworden. Zu den Chorproben, die immer am Donnerstag um 20.00 Uhr stattfinden, treffen sich mittlerweile regelmäßig 20 Sängerinnen und Sänger im großen Saal unseres Gemeindehauses. Eigentlich passt der Name Projektchor nicht mehr zu unserem jungen Chor. Er hat sich aber eingebürgert und ein besserer Name ist uns auch noch nicht eingefallen, also: Projektchor. Wer 14 Jahre alt ist darf bei uns mitmachen. Wir singen neben Spirituals –englischen Werken –deutschen Liedern aus dem Bereich Neues Geistliches Lied und auch die Werke alter Meister, die neben dem rhythmischen Neukompositionen auch immer wieder eine Herausforderung sind. Begleitet werden wir dabei häufig von unserer heimischen Band und ganz klassisch von der Orgel. Der Ausblick auf die kommenden Monate ist kurz umschrieben: Mitgestaltung der Feste im Kirchenjahr –Gottesdienste, Hochzeiten, Firmung und der Teilnahme am jährlichen Adventskonzert „Singen an der Krippe”.
    Neugierige Mitsänger sind jederzeit herzlich eingeladen. Reinschauen darf jeder. Männerstimmen sind besonders gerne gesehen. Wir freuen uns schon auf Ihren/Euren Besuch im Projektchor.

    Für weitere Informationen und Anmeldung steht Ihnen unser Chorleiter Andreas Dietrich gerne zu Verfügung – Mobil: 0177 243 813 2 und per E-Mail:Andreas.Dietrich75@gmx.de

  • St. Franziskus

    Projektchor St. Franziskus
    Chorleitung: Nicola Kotulla
    Chorprobe: montags um 19:30 Uhr im Gemeindeheim St. Franziskus, Schwechater Straße 44

    Herzlich willkommen beim Projektchor St. Franziskus! Wir sind eine bunte Gemeinschaft von Sängerinnen und Sängern unterschiedlichster Altersklassen. Die Zusammensetzung unseres Chors zeigt, was wir sind: eine bunte Mischung sympathischer Menschen, die verbunden sind durch den Spaß am gemeinsamen Singen. Den Menschen zur Freude und Gott zur Ehre gestalten wir in Gottesdiensten, bei Hochzeiten und Taufen, bei Familien-und Gemeindefesten den musikalischen Rahmen mit. Musikalisch bewegen wir uns schwerpunktmäßig im Bereich des „Neuen Geistlichen Liedes“ -gerne mit Schwung und Rhythmus, sowie ruhig und emotional -aber auch 4-stimmige Liedsätze „a capella“ sind uns nicht unbekannt. Und manchmal machen wir auch einen kurzen Ausflug in die Welt der „klassischen Kirchenmusik“…Mit viel Engagement und Spaß gestalten die Sängerinnen und Sänger -kraftvoll unterstützt durch die Band of St. Francis, die sich aus dem Chor heraus gegründet hat –regelmäßig Familiengottesdienste in St. Franziskus. Gerne sind wir aber auch in anderen Kirchen zu Gast. Viele schöne Erlebnisse -nicht nur musikalisch -durften wir in den letzten Jahren sammeln. Wir sind sicher, dass das auch zukünftig so bleibt!
    Der Projektchor freut sich immer über Verstärkung – geben Sie uns Ihre Stimme!

    Kontakt: Chorleiterin Nicola Kotulla, Mail: sing@projektchor.com oder per Telefon: 0163 8283062

  • St. Marien und Heilig Kreuz
    Kirchenchor

    Kirchenchor St. Marien in Gladbeck-Brauck
    Chorleitung: Zdenko Sojčić
    Chorproben: dienstags um 20 Uhr im Gemeindesaal von Heilig Kreuz, Pfarrer-Grünefeld-Weg

    Der nach wie vor eigenständig existierende Kirchenchor St. Marien Brauck, zurzeit bestehend aus 20 Sängerinnen und Sängern, ist eine Kooperation mit der Chorgemeinschaft Heilig-Kreuz Butendorf eingegangen. Da es bereits in der Vergangenheit gemeinsame Messgestaltungen gab, bot sich diese Lösung an, da nach der Verrentung von Herrn Cilleßen kein neuer Chorleiter zur Verfügung stand.

    Wir proben gemeinsam mit der Chorgemeinschaft Butendorf dienstags um 20:00 Uhr. Anschließend gibt es Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein. Sollte jemand Interesse haben, sich uns anzuschließen, melden Sie sich gern bei uns.

    Kontakt: Annette Hasenberg, Telefon: 02043/34209
    Iris Müller, Telefon: 02043/946505

    Zur Historie des Heilig-Kreuz-Chores

    Schon wenige Monate nach der Grundsteinlegung der Kirche Heilig Kreuz trafen sich 42 sangesfreudige Herren und gründeten am 19.10.1913 den Kirchenchor Heilig Kreuz .Ein Jahr später konnten 60 Jungen für einen Knabenchor gewonnen werden. Bereits seit 1920 singen auch Frauen im Kirchenchor, was deshalb besonders erfreulich und erwähnenswert ist, weil das zu dieser Zeit weder überall üblich war noch vorbehaltlos gutgeheißen wurde. Bis heute besteht die Hauptaufgabe des Chores in der musikalischen Mitgestaltung der Liturgie im Verlaufe des Kirchenjahres. Seit einigen Jahren werden durch die Kooperation mit der Gemeinde St. Marien auch in dieser Kirche Gottesdienste gemeinsam mit dem dortigen Kirchenchor gestaltet. In Hinblick auf den Pfarreientwicklungsprozess ist durchaus die Bereitschaft vorhanden, bei Bedarf künftig auch an anderen Standorten mitzuwirken. Darüber hinaus bildet die Chorgemeinschaft einen festen sozialen Bestandteil innerhalb der Gemeinde Heilig Kreuz, der sich bei Veranstaltungen und Festen unserer Gemeinde kaum wegdenken lässt. Aktuell (Stand: Januar 2021) gehören immerhin 45 Sängerinnen und Sänger im Alter von18–85 Jahren zur Chorgemeinschaft. Unser Probentag ist der Dienstag von 20–22 Uhr im Gemeindezentrum. In den regelmäßigen Proben steht die Einstudierung neuer Werke im Vordergrund. Daneben wird viel Wert auf Stimmbildung und Intonation gelegt sowie auf die Festigung bekannter Stücke. Bei besonderen Anlässen kommen auch Sonderproben hinzu, um der erwünschten musikalischen Qualität gerecht zu werden. Die Chorleitung liegt seit 2015 in den Händen von Zdenko Sojčić.

  • Herz Jesu

    Herz Jesu Chor
    Chorleitung: Klaus Cilleßen
    Chorprobe: mittwochs um 20 Uhr im Kaplan Poether Haus, Schroerstraße

    Der Herz Jesu Chor wurde 1993 von Klaus Cilleßen als Junger Chor gegründet und bildete eine Ergänzung zum traditionellen Kirchenchor. Zur Zeit hat der Chor 13 aktive Mitglieder. Das Repertoire bestand zunächst aus Taizé-Gesängen und neuen geistlichen Liedern. Heute liegt der Schwerpunkt bei englischer Chormusik.
    Neue Sänger*innen sind herzlich willkommen

    Chorleiter: Klaus Cilleßen
    Tel. 0 20 43 / 5 12 71 und E-Mail: kcillessen@gelsennet.de

  • Christus König

    Kirchenchor Christus König

    Chorleitung: NN
    Chorproben: NN
    Rudi Peuser, Chorvorsitzender
    Telefon: 02043 52520

Musikgruppen

  • Flötenkreis Heilig Kreuz

    Seit 1975 besteht in der Gemeinde Heilig Kreuz ein Flötenkreis, der damals aus Kommunionkindern entstanden ist. Die Mitglieder sind zwischen 30 und 60 Jahre alt und treffen sich einmal im Monat zum gemeinsamen Musizieren. Derzeit pausiert der Flötenkreis aufgrund der Corona-Situation.

    Ansprechpartnerin ist: Gertrud Duvenkamp, Tel.: 02043 31377

  • Band of St. Francis

    Band in St. Franziskus, die auch in dem Projektchorartikel erscheint.

    Ansprechpartnerin ist Nicola Kotulla: sing@projektchor.com

  • Heimspiel

    heimspiel – die Coverband aus Gladbeck-Rentfort

    Offiziell nennt sich die Band „heimspiel“ seit dem Pfadfinder-Ruhrjamb 2006 in Wittringen, davor waren sie bereits als Kirchenband von St. Josef aktiv. Die Band besteht heute aus sieben Bandmitgliedern; sechs davon stehen auf der Bühne: eine Sängerin, 2 Gitarristen, Bass, Schlagzeug, Keyboards; dazu kommt ein Mann an der Technik/am Mischpult.

    Heimspiel spielt auf Gemeindefesten, Jubiläen, runde Geburtstage, Karnevalsveranstaltungen, Tanz in den Mai (Feuerwehrfeste, Schützenfeste) und bezeichnet sich selbst als Party-Cover-Band: Musik zum Tanzen, Mitsingen und Feiern; von den Beatles bis Helene Fischer, über PUR und Status Quo.

    Kontakt und Anfragen gerne über die facebook-Seite: heimspiel Rentfort oder direkt bei Christian Hotze, Telefon: 01578/7413628

Angebote für Kinder und Jugendliche

  • St. Josef

    Teenagerchor St. Josef Rentfort
    Chorleitung: Annette Sojčić
    Chorprobe: sonntags von 10:30 bis 11:30 Uhr im Gemeindeheim St. Josef, Hegestraße 146

    Nach der Zeit im Kinderchor kann doch nicht einfach Schluss sein, oder? Diese Frage stellten sich Sängerinnen in St. Josef, die im Sommer 2016 die Grundschule verließen. So entstand der Teenagerchor an St. Josef. Sängerinnen und Sänger ab der Klasse 5 haben seitdem die Möglichkeit, sonntags nach dem Gottesdienst gemeinsam zu proben. Über die „Neugeistlichen Lieder“ hinaus, sind moderne Lieder aus dem populären Bereich sehr beliebt. Gerne wird auch auf Englisch gesungen. Stimmbildung und das Einüben von Mehrstimmigkeit ist einer der Schwerpunkte. Besonders schön ist es, wenn die Teenager mit dem Kinderchor gemeinsam singen: Einerseits kommt es so zu einer größeren Klangfülle und andererseits kann man „wie früher“ miteinander musizieren. Die gemeinschaftliche Verbundenheit zeigt sich auch in den gemeinsamen Chorfahrten.

    Annette Sojčić, erreichbar per E-Mail: Annette.sojcic@gmail.com

    Kinderchor St. Josef Rentfort
    Chorleitung: Annette Sojčić
    Chorprobe: dienstags von 12:30 bis 13:15 Uhr in der Josefschule, Hegestraße 120

    Der Kinderchor St. Josef wurde 2014 unter der Leitung von Annette Sojčić gegründet. Es singen inzwischen mehr als 45 Grundschulkinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren mit. Die musikalische Gestaltung der Schulgottesdienste, die Mitgestaltung von Schulfesten und das Singen in der Gemeinde stehen natürlich im Vordergrund, was für alle Beteiligten und die Kirchgänger stets als bereichernd bekundet wird. Mittlerweile kann die Chorgruppe zufrieden auf viele andere Auftritte zurückblicken: Taufen, Nikolaus- und Weihnachtsfeiern, Weihnachtssingen in der Stadthalle und die Auftritte auf dem Schmückerhof sind dabei erwähnenswert. Seit Jahren engagiert sich der Kinderchor besonders motiviert beim Krippenspiel in St. Josef. Ein gemeinschaftsstiftender Höhepunkt ist die jährliche Chorfahrt, auf die alle Chorkinder stets sehnsüchtig warten.

    Annette Sojčić, erreichbar per E-Mail: Annette.sojcic@gmail.com

  • St. Lamberti - St. Josef - St. Marien

    Musikalische Früherziehung

    Für Kinder im Kindergartenalter bieten einzelne Musikerinnen in der Pfarrei seit Herbst 2021 Kinderchorproben und musikalische Früherziehung an. Die Leiterinnen sind ausgebildete musikpädagogische Fachlkräfte. SIe achten auf eine stimmtechnisch korrekte und auf Nachhaltigkeit angelegte Ausbildung der Kinderstimme. Zum pädagogischen Ansatz gehört auch, die Gruppen auf kleinere Auftritte bei besonderen Anlässen, zum Beispiel in Gottesdiensten, vorzubereiten.

    Standorte:

    St. Lamberti, Proben im Sozialpastoralen Zentrum K4, Kirchstraße 4-6
    Probe unter der Leitung von Julia Bonika, mittwochs von 14:45 – 15:30 Uhr
    Kontakt: lambertikinder@gmx.de

    St. Josef, Proben im Gemeindehaus von St. Josef, Hegestraße 146
    Probe unter der Leitung von Annette Sojčić, montags von 15:00 – 15:45 Uhr
    Kontakt: annette.sojcic@gmail.com

    St. Marien, Proben im Gemeindehaus von St. Marien, Auf’m Kley 11
    Probe unter der Leitung von Julia Bonika, donnerstags von 15:30 – 16:15 Uhr
    Kontakt: lambertikinder@gmx.de

  • Heilig Kreuz

    Jugendband Heilig Kreuz

    Die Jugendband von Heilig Kreuz probt eigenständig und holt sich für Auftritte einen nebenamtlichen Kollegen als Leitung dazu.
    Ansprechpartnerin ist Stefanie Sanders: St.Sanders@web.de